27. November 2020

VDI: Sicherheit in der virtuellen Arbeitsumgebung

Computer sind zweifelsohne eine Bereicherung, auf die heute kein Unternehmen mehr verzichten kann. In Anbetracht der Kosten, die der Aufbau sowie der Betrieb einer IT-Infrastruktur und der Schutz der Daten respektive Informationen verschlingen, ist es aber eine teuer erkaufte Bereicherung, weshalb die Frage nach kostengünstigeren und vor allem sichereren Alternativen immer lauter wird. Eine mögliche Antwort auf diese brennende Frage lautet Virtual Desktop Infrastructure oder kurz VDI.

Was ist eine virtuelle Desktop-Infrastruktur und worin liegt ihr Nutzen?

Die Besonderheit einer virtuellen Desktop-Infrastruktur im Vergleich zu einer herkömmlichen IT-Infrastruktur ist, dass dabei auf Desktop-PCs im eigentlichen Sinn verzichtet wird, da diese nunmehr im firmeneigenen Rechenzentrum oder aber in einer Cloud simuliert und über das Firmennetzwerk beziehungsweise über das Internet den Mitarbeitern nutzbar gemacht werden. Ein Vorteil, der daraus resultiert, ist zunächst der, dass nicht mehr bei allen Endgeräten, die die Mitarbeiter nutzen, sondern nur noch beim Rechenzentrum beziehungsweise bei der Cloud für einen zuverlässigen Schutz der Daten gesorgt werden muss, was nicht nur in Hinsicht auf den deutlich geringeren Aufwand eine enorme Kosteneinsparung bedeutet. Eine weitere Kostensenkung zeigt sich darin, dass nicht mehr für jeden Mitarbeiter ein eigenständiger PC mit hochperformanter Hardware angeschafft werden muss, da bereits sogenannte Thin Clients mehr als ausreichend sind.

Was sind Thin Clients und worin liegt ihr Nutzen?

Thin Clients sind kompakte Endgeräte, über die die Mitarbeiter die virtuellen Computer bedienen. Wie die Desktop-Virtualisierung im Allgemeinen bieten auch Thin Clients viele Vorteile. Der erste entscheidende Vorzug ist zunächst der zusätzliche Schutz der vertraulichen Informationen, den Thin Clients in Verbindung mit eLux bieten. ELux ist ein hardwareunabhängiges Betriebssystem, das auf Linux basiert und über spezielle Schreibfilter verfügt. Diese Filter machen die Thin Clients resistent gegen Viren und sonstige Manipulationsversuche. Der zweite Vorteil ist die allgemeine Effizienz der Thin Clients, die der von herkömmlichen Computern in vielen Bereichen klar überlegen ist. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auch hier.

Mehr Effizienz durch mehr Flexibilität

Eine unschätzbare Bereicherung, die virtuelle Desktop-Strukturen Unternehmen bieten, ist die Freiheit bei der Gestaltung des Arbeitsumfelds, da Mitarbeiter nicht mehr an einen festen Standort noch an bestimmte Hardware gebunden sind.

Schreibe einen Kommentar