5. März 2024

Wie viel ist Ihre Immobilie wert? – Tipps zur Immobilienbewertung

Die Kenntnis über den aktuellen Marktwert beim Verkauf oder Vermieten eine Immobilie ist von großem Vorteil. Der Bewertungsprozess bei einer Immobilie ist komplex. Wir erläutern in unserem Beitrag dazu einige Hintergründe.

Faktoren, die den Wert einer Immobilie bestimmen

Es sind objektive und subjektive Faktoren, die den Wert einer Immobile bestimmen.

Die Lage ist einer der objektiven Faktoren und die wichtigste. Die sogenannte Makrolage bezieht sich auf die Region, die Stadt und dem Stadtteil, in der sich die Immobilie befindet. Bei der Mikrolage wird die konkrete Umgebung, beispielsweise die Nachbarschaft, die Verkehrsanbindung und Infrastruktur, aber auch Lärmbelästigung miteinbezogen.

Bei der Immobiliengröße handelt es sich um einen weiteren objektiven Faktor, der in Quadratmeter angegeben wird. In der Regel ist der Wert höher bei größeren Immobilien. Ausnahmen sind aber möglich, wenn die Raumaufteilung ungünstig ausgefallen ist oder sich die große Immobilie in einer wenig nachgefragten Lage befindet.

Der objektive Faktor Zustand einer Immobilie beinhaltet bauliche und technische Beschaffenheiten und auch die Ausstattung eines Immobilienobjekts. Immobilien im guten Zustand erzielen höhere Werte als im schlechten Zustand. Auch Alter, Energieeffizienz und Modernisierungen und Instandhaltung fließen in den Faktor Zustand der Immobilie ein.

Je nach Marktsituation besteht für Immobilien größere oder weniger Nachfrage. Auch das gehört zu den objektiven Faktoren. Immobilien in bestimmten Lagen sind mehr gefragt als andere und nehmen daher an Wert zu. Jedoch kann sich die Nachfrage entsprechend der Konjunktur, Zinsentwicklung oder demografischem Wandel ändern.

Zu den subjektiven Faktoren gehören der persönliche Geschmack und die emotionale Bindung. Entspricht ein Immobilienobjekt dem Geschmack eines Interessenten, kann das den Wert beeinflussen. So können Stil, Farbe, Einrichtung und Ambiente den Geschmack des Käufers genau treffen und damit lässt sich ein höherer Wert beim Verkauf erzielen.

Die Eigenschaft subjektiv kommt vor allem in der emotionalen Bindung an ein Haus oder Wohnung zum Tragen. An ein Haus, in dem man aufgewachsen ist, kann eine starke emotionale Bindung bestehen. Oder es sind besondere Erinnerungen oder Erlebnisse, die eine emotionale Bindung auslösen.

Wie Sie eine professionelle Immobilienbewertung durchführen lassen können

Mit einer professionellen Immobilienbewertung können Sie den genauen Wert einer Immobilie bestimmen.

Ein unabhängiger Sachverständiger kann beauftragt werden, der eine objektive und fundierte Bewertung erstellt. In seinem Gutachten berücksichtigt er alle relevanten Aspekte. Das Gutachten kann dann beim Verkauf oder bei einer Vermietung als Grundlage vorgelegt werden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Makler mit der Immobilienbewertung zu beauftragen. Er ermittelt aufgrund seiner Erfahrung und dem Marküberblick einen Orientierungswert für Ihre Immobilie.

Senada Spitzenberger von City Immobilienmakler Ingolstadt empfiehlt die kostenlose online Bewertung eines Objekts (Grundstück, Haus, Wohnung, Gewerbe) auf deren Website. Nach Eingabe der erforderlichen Eckdaten gibt der Anwender seine Mailadresse, Name und Anschrift ein, um eine kostenlose Immobilienbewertung zu erhalten. Auf der Basis von statistischen Daten und Vergleichswerten erhalten Sie schnellen und einfachen Überblick über Ihre Immobilie.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar