Fr. Mai 24th, 2019
pc-games

Besser zocken: Was braucht der Gaming PC wirklich?

pc-gamesSchweißperlen stehen manchem PC-Gamer schon auf der Stirn, bevor er ein Spiel überhaupt gestartet hat. Der Grund sind happige Systemanforderungen. Aktuelle Titel bieten zwar viel Eyecandy und abgefahrene Spielphysik, lassen sich die Show aber mit reichlich RAM und Gigahertz im Gaming PC bezahlen. Während Hardcore-Gamer sich stets nur mit aktueller Hardware ausstatten, fragen sich Feierabend-Zocker, ob ihr PC aktuelle Spiele ordentlich antreiben kann.

Hardware-Tipp für Assassin’s Creed Unity

Assassin‘s Creed Unity ist der neueste Ableger der Assassin’s Creed-Reihe, bei dem der Spieler im Paris zur Zeit der Revolution mit List und Tücke Auftragsmorde begeht. Bereits der erste Teil setzte Maßstäbe in Sachen Gameplay und Grafik. Für den aktuellen Titel sollten Gamer einen Core i5-2500k oder vergleichbar im System haben. Mit einer Geforce GTX 680 und 6 GB Systemspeicher liegt man leistungsmäßig im Mittelfeld und ist damit gut für diesen Ubisoft-Titel gerüstet. Nebenbei: 50 GB Festplattenspeicher sollte man ebenfalls freihalten.

Ist der PC Fit für Far Cry 4?

In Far Cry 4 befreit der Spieler die Himalaya-Region Kyrat von einem selbsternannten Herrscher, umgesetzt ist das Spiel als Grafik-Bombe. Für eine Auflösung von 1920×1080 und den Detaileinstellungen auf „hoch“ sollte der PC einen Intel i5 750 oder AMD Phenom II X6 1055T bieten. Im Duett mit einer GTX 660 oder einer Radeon HD 7870 ist man gut aufgestellt, um auf dem Dach der Welt für Ordnung zu sorgen.

Hacker brauchen Leistung: Gaming PC für Watch Dogs

Watch Dogs gilt als echter Hardware-Fresser. In einer komplett vernetzten Welt kämpft man sich mit dem Protagonisten Aiden Pearce durch ein Chicago in nicht allzu ferner Zukunft. Ein Intel i5 mit der Nummer 2xxx und aufsteigend (Sandy-Bridge) mit Minimum 3 GHz ist hier eine gute Grundlage. Um bei der Grafik nicht allzu oft die Details nach unten schrauben zu müssen, empfiehlt sich eine Geforce GTX 460 Ti oder eine Radeon HD 5770.

Moderate Anforderungen an Drachentöter stellt Dragon Age: Inquisition

Mit dem Rollenspiel Dragon Age: Inquisition bekommen Spieler solide und vor allem grafisch beeindruckende Kost. Die abwechslungsreichen Szenerien locken nicht nur Fans des Genres zu ausgiebigen Erkundungstouren. Echten Hardwarehunger hat das Spiel nur bei maximaler Grafikqualität („ultra“). Für flüssiges Spielen mit dem Detailgrad „hoch“ genügen ein Intel Core 2 Quad Q9400 und 6 GB Arbeitsspeicher als Basis. Verfügt der Gaming PC dann noch über eine Nvidia Geforce GTX 660 oder eine Radeon HD 6950 von AMD kann der Spieler unbesorgt zum Schwert greifen.

Bildquelle: © Depositphotos.com / Nomadsoul1

Schreibe einen Kommentar